Gebrauchshinweise

Gebrauchshinweise

Gebrauchshinweise und Warnungen

um Art und Ausmaß einer Fehlsichtigkeit richtig bestimmen zu können, ist ein vorhergehender Sehtest nötig. Keinesfalls kann die Bewertung einer Fehlsichtigkeit auf eine Selbstdiagnose oder die Auswahl einer als geeignet erachteten Korrekturbrille gestützt werden

fertige Brillen für die Korrektur der Presbyopie (Altersweitsichtigkeit) werden industriell hergestellt mit Gläsern, die identische Korrekturwerte (Dioptrien) aufweisen. Die Distanz zwischen den Pupillen ist auf 62mm eingestellt. Sie sind ausschließlich gedacht zur Korrektur der „einfachen Presbyopie“

weitere Infos z.B. auf Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Presbyopie

 

  • fertige Lesebrillen sind nur für das Sehen im Nahbereich gedacht. Sie dürfen nicht für das Führen von Fahrzeugen, für das Sehen auf Entfernung oder als Schutzbrille benutzt werden. Falsche Anwendung oder die Auswahl einer nichtgeeigneten Brille kann Ursache verschiedener Sehstörungen oder von Kopfschmerzen sein. In diesem Fall ist eine Untersuchung durch einen Augenarzt notwendig. Nur ein Augenarzt ist in der Lage, den Gesundheitszustand der Augen und die Art eventueller Beschwerden einzuschätzen und zu bestimmen.
  • fertige Lesebrillen dürfen nicht zur Korrektur einer komplexen Fehlsichtigkeit im Nahbereich (komplexe Presbyopie) getragen werden
  • fertige Lesebrillen verbessern nicht die Sichtigkeit im Falle von Augenerkrankungen  wie Starerkrankungen (Katarakt) oder Makula Degeneration
  • Presbyopie (Altersweitsichtigkeit) ist gekennzeichnet durch eine fortschreitende Verschlechterung des Sehvermögens im Nahbereich, die sich in der Regel ab dem 45. Lebensjahr abzeichnet, mit einer Folge von kleineren Problemen z.B. beim Lesen der Zeitung oder der Fähigkeit, kleinere Objekte von Nahem zu erkennen
  • Altersweitsichtigkeit kann als „einfach“ bezeichnet werden, wenn zum Ausgleich der Fehlsichtigkeit für beide Augen gleiche Dioptrienwerte benötigt werden(Dioptrien sind die Maßeinheiten der Sehfähigkeit).
  • von „komplexer Presbyopie“ wird gesprochen, wenn die Dioptrien je Auge unterschiedlich sind oder Astigmatismus oder Anisometropie vorliegen.

(Astigmatismus bezeichnet eine Verkrümmung der Hornhaut und führt zu einer verschwommenen Abbildung des Gesehenen. Weitere Infos z.B. auf Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Astigmatismus_(Medizin )

(Anisometropie bezeichnet die unterschiedliche Ausprägung von Fehlsichtigkeiten beider Augen. Weitere Infos z.B. auf Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Anisometropie )